Madame Butterfly entwickelt sich..

In den letzten Tagen habe ich immer wieder auf Flickr Bearbeitungsschritte dieser Zeichnung gezeigt:

digital portrait 1 passig gemacht Madame Butterfly entwickelt sich..

Ich werde hier ein paar Worte dazu schreiben, wie ich das gemacht habe. Erstmal habe ich mir ein Bild aus meinem Fundus zur Vorlage ausgesucht. Nein, ich kann das nicht freihand! face wink Madame Butterfly entwickelt sich.. In unserem Fall war das dieses Bild von Leatitia:

Clipboard06 Madame Butterfly entwickelt sich..

Darüber habe ich eine durchsichtige Grau-Ebene im Modus weiches Licht angelegt, genauso wie eine Dodge&Burn-Ebene. Die hat den Vorteil, dass mir das Untergrund-Bild nicht verloren geht, wenn ich darüber male/zeichne. Schalte ich die Hintergrund-Ebene aus, dann sehe ich die Zeichnung. Ich habe also angefangen, die wichtigsten Linien im Gesicht auf diese Ebene zu übertragen und habe geschaut, wo sich Licht und Schatten befinden. Nach und nach entwickelte sich eine Schwarz-Weiß-Zeichnung.

Clipboard01 Madame Butterfly entwickelt sich..

Clipboard02 Madame Butterfly entwickelt sich..

Clipboard03 Madame Butterfly entwickelt sich..

Nun habe ich für jede Farbe, die ich einfügen wollte eine weitere Ebene im Modus “weiches Licht” angelegt und mit der Farbe über die betroffenen Stellen gemalt. Feinheiten habe ich nicht mit Pinsel und Radiergummi gemacht, sondern mit einer Maske.

Den Schmetterling habe ich eingefügt und gespiegelt, dann habe ich ihn “ausgewählt” (mit gehaltener Strg-Taste auf das Ebenen-Symbol geklickt), eine neue Ebene erstellt und die Auswahl mit weiß gefüllt. Danach habe ich einen “Schein nach außen hinzugefügt”. Die Punkte-Spur, die der Schmetterling hinter sich herzieht habe ich mit einem Pinsel, dessen Abstand ich erhöht habe, dessen Größen-Jitter ich erhöht habe, genauso den Winkel- und Rundheits-Jitter, gemacht. Auch hier hab ich einen “Schein nach außen” hinzugefügt. Zusätzlich habe ich auf einer dritten Ebene mit einem Pinsel eine dünne weiße, gekräuselte Linie über den “Pünktchen” gezeichnet und sie mit dem Gaußschen Weichzeichner weichgezeichnet, sodass ein etwas erhöhter Nebeleffekt entsteht.

Clipboard04 Madame Butterfly entwickelt sich..

Danach habe ich einige Farbanpassungen mit Tonwertkorrektur und Gradationskurven gemacht, die Hat etwas geglättet und eine Farbton-Sättigungs-Ebene im Modus weiches Licht angelegt, um die Farbgebung allgemein etwas zu verändern.

Clipboard07 Madame Butterfly entwickelt sich..

Den Hintergrund habe ich auf eine Ebene unter der Ebene mit der Schwarz-Weiß-Zeichnung eingefügt. Mit einer Maske habe ich die Stellen entfernt, wo der Hintergrund nicht zu sehen sein soll (also über dem Portrait). Danach habe ich noch einige Verläufe von Schwarz nach durchsichtig eingefügt, um einen Hell-Dunkel-Verlauf im Hintergrund entstehen zu lassen. Auch über diesen liegt eine Maske, sodass der Verlauf am Portrait selbst nicht sichtbar wird.

Und voilá.

digital portrait 1 passig gemacht1 Madame Butterfly entwickelt sich..

Related posts:

  1. Digitale Bildbearbeitung: Tonica in Dessous
  2. Photoshop-Kniffe: Pickel und Hautunreinheiten retuschieren
  3. Bildbearbeitung Nr. 2
  4. Photoshop-Kniffe: Entsaettigter Bild-Look
  5. Sexy as hell … noch ein Bild vom Omori

3 Responses to “Madame Butterfly entwickelt sich..”

  1. Stefan sagt:

    Eine sehr gute Beschreibung! Auch das Endergebniss find ich sehr schön und gelungen.
    Wie lange hast Du denn dafür gebraucht, kannst Du das sagen?

    • Foto-Chaotin sagt:

      Ich bin mir nicht sicher, ich habe entweder zwei oder drei Tage daran gearbeitet. Aber keine vollen 24 Stunden versteht sich.. ;) Vielleicht so 5 bis 6 Stunden mal drei. Immer mit einem Hörbuch auf den Ohren! :)

  2. Stefan sagt:

    Das ist schon einiges… aber es hat sich gelohnt!